austria-nature-banner1.pngaustria-nature-banner2.png

Wissenswertes

Lagerung von Speck

Lagern Sie Speck luftig und trocken. Offene Stücke bewahren Sie am besten in Butterpapier oder in unserem Spezialpapier eingewickelt im Kühlschrank auf. Sollte sich eine weißliche oder leicht grüne Schicht bilden, kommt dies meist von der Nachreife – wie bei Salami – und kann einfach abgebürstet werden.

 

Lagerung von Käse

Käse mag es luftig-feucht. Legen Sie ihn einfach in dem von uns eingewickelten Spezialpapier im Kühlschrank ins Gemüsefach. Ideal für Käse ist es auch, ein sauberes Geschirrtuch in Wasser zu tränken, das Sie mit einer Prise Salz bestreuen, gut auswringen und den Käse darin einschlagen. Im Tuch eingewickelt duftet der Käse weniger. Wird der Käse ganz leicht weiß, liegt das meistens am Salz, das durch Temperaturunterschied kristallisiert.

 

Vor dem Verzehr

Lassen Sie Käse und Speck eine Weile bei Zimmertemperatur atmen. So entwickeln sie ihr volles Aroma und besten Geschmack. Guten Appetit!

 

Die Reifezeit von Käse

Naturbelassene, silofreie Rohmilch ist das Ausgangserzeugnis unserer Hartkäsesorten. Bei der Reifung spielen Stoffwechselvorgänge von Mikroorganismen eine bedeutende Rolle. Neben der Qualität der Milch und der Herstellung spielt während der Reifezeit die Pflege der Laibe durch den Käsemeister eine bedeutende Rolle. Hartkäse reift nur langsam. Es dauert einige Monate bis zu drei Jahre, bis sie verzehrreif sind. Während dieser Zeit werden die Laibe gewendet, bestrichen, gebürstet und teilweise in Kräutern gewälzt. Der Geschmack des Käses variiert nach Alter. Je jünger der Käse, desto milder sein Geschmack. Erst der voll ausgereifte Käse entfaltet das ganze Aroma.

 

Natur schmeckt – tagfrische Heumilch macht den Unterschied

Heumilch ist aufgrund ihrer hohen Qualität ideal für die Herstellung von Käse. Sie basiert auf der ursprünglichen Art der Gewinnung von Milch und Milchprodukten. Traditionell erfolgt die Fütterung der Milchkühe an den Lauf der Jahreszeiten angepasst. Während der warmen Zeit weiden die Tiere auf den Almen und ernähren sich da von frischem Gras und Kräutern. Die Wiesen werden gemäht, das Gras getrocknet und das so gewonnene Heu wird in Scheunen für die Winterfütterung gelagert. Silage kommt den Tieren nicht in den Trog.

 

Erstklassiger Rohstoff

Unser Käse ist hochwertig und ernährungstechnisch wertvoll. Heu ist ein natürliches, kräuterreiches Futter für die Milchkühe. Das Resultat sind glückliche Kühe mit hoher Lebenserwartung, die bekömmliche Milch liefern. Eine Studie der Universität für Bodenkultur in Wien bestätigt: Heumilchprodukte haben einen bald doppelt so hohen Wert an Omega-3-Fettsäuren und CLA wie kommerzielle Milchprodukte. Omega-3-Fettsäuren regen den Zellstoffwechsel an, erzielen verbesserte Cholesterinwerte, reduzieren den Körperfettanteil bei gleichzeitigem Muskelaufbau. Sie führen auch zu einer Steigerung der Denkleistung und Lernfähigkeit. CLA stärken das Immunsystem, verbessern die Körperabwehr gegen Viren und Bakterien, beugen Krebs- und Herzkreislauferkrankungen vor. Der Käse schmeckt nicht nur, er tut auch gut für Leib und Seele.

Joomla templates by a4joomla